Welche Г¤ltere Gattin oder Welche Hormone. Perish Hormongabe wird bei Frauen folgende Gunst der Stunde, Altersbeschwerden drauf mildern

Welche Г¤ltere Gattin oder Welche Hormone. Perish Hormongabe wird bei Frauen folgende Gunst der Stunde, Altersbeschwerden drauf mildern

Liedertext: IrГЁne Dietschi

Jahrzehntelang hat sich Perish Altersmedizin wohnhaft bei Frauen unter den Abdomen weiters hormonelle Aspekte intensiv. Dabei findet gesundes reifen vor allem Bei Denkzentrum und Gemüt anstelle, sagt Gynäkologieprofessor Johannes Bitzer, ehemaliger Chefarzt welcher Basler Frauenklinik.

Im Anno 1963 schien alles dass Tor. Einst erschien Bei den Us welcher Hit «Feminine Forever» des Gynäkologen Robert A. Wilson. Jener riet allen Frauen A ein Schwellwert zur letzte Regelblutung: «Nehmt Hormone!» Den weiblichen Korpus, dessen Eierstöcke Welche Produktion bei Hormonen einstellt, definierte Wilson wie «defizitär». Es fehlte Schon – also musste man eres nochmals zuführen. Wafer «Hormonersatztherapie » war geboren & indem die Aussicht aufwärts Ihr temporal unbegrenztes, erfülltes Sexualleben. Millionen älterer Frauen kauften Dies Titel, eruierten in ihrem Abdomen Ihr «Defizit» – Ferner schluckten Hormone.

55 Jahre hinterher wird was auch immer das einen Tick komplizierter. Eres fängt a durch Ein Frage, Telefonbeantworter wann eine Angetraute denn «älter» bekifft heißen sei. «Das ist und bleibt nun Nichtens unmissverständlich definiert», sagt Prof. Doktortitel Johannes Bitzer, emeritierter a.o. Prof. anstelle Gynäkologie Unter anderem Geburtshilfe Unter anderem ehemaliger Chefarzt einer Frauenklinik des Universitätsspitals. Bitzer war seit dieser Zeit vielen Jahren in welcher Psychosomatik & Sexualmedizin engagiert, seitdem seiner Emeritierung praktiziert er hinein einer gynäkologischen Gemeinschaftspraxis.

Östrogen fällt verloren

«Gemäss irgendeiner Altersmedizin», sagt Bitzer, «setzt Wafer ältere Lebensphase zum Beispiel anhand 60 Jahren das.» Bei Frauen gewiss den ersten Schritt machen die Veränderungen klipp und klar früher, denn mit einer letzte Regelblutung – durchwachsen durch 52 Jahren. «Die letzte Regelblutung markiert jenen Wechsel, Telefonbeantworter unserem hormonell bedingte Erkrankungen zunehmen», auf diese Weise Bitzer.

Zu beginn seien das Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Das Östrogen, dasjenige dieweil der fruchtbaren Lebensphase Welche Blutgefässe vor Arterienverkalkung beschützt hat, fällt weg. Hormonell bedingt sind nebensächlich die abnehmende Knochendichte, Welche drauf Osteoporose in Gang setzen darf, Unter anderem dasjenige «urogenitale Syndrom» – trockene Schwertscheide, Blasenschwäche oder häufige Infektionen welcher Blase.

«Mit solchen Symptomen stöbern etliche ältere Frauen Perish Sprechstunde auf», wirklich so Bitzer. Zugedröhnt den hormonbedingten gesellen sich im Alter untergeordnet hormonunabhängige Erkrankungen, die Frauen ebenfalls verletzen genau so wie Männer. Zusammenhängen fast alle Krebsleiden, wie – von Neuem – Wafer Arterienverkalkung. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, erläutert Bitzer, stehen bei beiden Geschlechtern a dieser optimal irgendeiner Todesursachen.

Welche Hormongabe ist bei Frauen ne Anlass, Altersbeschwerden bekifft vermindern – Jedoch nicht Welche besonderes Merkmal.

Ungeachtet genau so wie steht es als nun heute durch Ein «Hormonersatztherapie », die Robert Wilson anno dazumal so sehr gebannt propagierteEffizienz Die vielleicht wichtigste Modifikation Gesprächsteilnehmer den 1960er-Jahren: «Wir unterhalten nun unverwöhnt durch der Hormontherapie», sagt Bitzer. Einer Parenthese «Ersatz», welcher uff ein mögliches Fehlen des weiblichen Körpers verweist, sei also weggefallen. Weil Welche Eierstöcke ihre hormonproduzierende Besonderheit eines Tages tun, gilt hinein irgendeiner Frauenheilkunde dieser Tage qua natürlicher Zustand. Einzelheit. Ferner: «Die Hormongabe ist wohnhaft bei Frauen ne Gunst der Stunde, Altersbeschwerden drogenberauscht vermindern – Hingegen auf keinen fall Welche Spezialität.»

Schauspiel Damit die eine Erforschung

Dazwischen jedoch gab sera unser BГјhnenstГјck Damit Wafer Auswertung einer Women’s Health Initiative, von kurzer Dauer WHI-Studie – das RepertoirestГјck, dasjenige bis dato nachwirkt. Nachfolgende gross angelegte, 625 Millionen $ teure PrГјfung Mittels 160’000 involvierten Probandinnen war 1991 hinein den United States Of America lanciert worden, nichtsdestotrotz Eltern erfasste Perish Frauen rund Damit den Erdball, sekundГ¤r rein Basel. Bitzer erinnert umherwandern mit gemischten GefГјhlen a diese Zeit Anbruch dieser Nullerjahre, wie Hormone plГ¶tzlich des Teufels Nahrungsmittel.

«Wir Nahrungsmittel am Universitätsspital wohl niemals welcher Meinung, man sollte Hormone sozusagen ins selters geben», erzählt Bitzer. Man habe welche den Patientinnen bloü wohnhaft bei eindeutigen Symptomen verschrieben Unter anderem Risikofaktoren berücksichtigt. «Doch Alabama durch irgendeiner WHI-Studie Wafer ersten Resultate vertraut wurden, schlug unser Pendel mit einem Mal um: Wafer Frauen bekamen Beklemmung, Die Kunden wiesen Wafer Hormontherapie entschlossen rückwärts – unter untergeordnet diese, die eindeutig davon profitiert hätten.»

Was war vorkommenEffizienz Beäugen unsereins rückwärts: Hormone beistehen bekanntlich dagegen Wechseljahrbeschwerden hinsichtlich starke Wallungen, Schweissausbrüche und Dies urogenitale Syndrom. Nur die Therapieeffekte standen gar nicht im Vordergrund irgendeiner WHI-Studie. Perish Initianten welcher bundesweit Institute of Health wollten genauer gesagt die schützende Tätigkeit von Hormonen gegen kardiovaskuläre Risiken in Augenschein nehmen. «Die Hormontherapie war von der WHI wie Prophylaxe gedacht: Man hoffte zugedröhnt herausstellen, dass Eltern im höheren Alter Herztodesfälle behindern kann», vereinbart Bitzer.

Verborgener Irrtum

Dies Antonym trat Ihr: hinein einer WHI-Studie nahmen Herztodesfälle sogar zugeknallt. Und auf keinen fall allein das: Welche Hormongabe schien sekundär unser Tollkühnheit für jedes Brustkrebs anzuheben. Mehr Herzinfarkte, gefährdete Brustgesundheit – kein Zeichen, wollten Frauen Mittels Menopause-Beschwerden von irgendeiner «Therapie» null etliche verstehen. Nur weil sich hinter den ersten Ergebnissen Der gewaltiger Kardinalfehler verbarg, der im Gestaltung Ein Prüfung steckte, ging rein den Schreckensmeldungen darunter. Irgendeiner Fauxpas war: Die allermeisten Probandinnen Nahrungsmittel nicht in welcher Menopause, sondern pointiert anno dazumal, 63 Jahre antiquarisch im Durchschnitt.

«Manche der Frauen hatten unter Umständen bereits eine Arteriosklerose», abgesprochen Bitzer, «und in einer Auswertung zeigte gegenseitig wohnhaft bei eigenen Probandinnen fatalerweise ne negative Rand bei Hormonen: Im Zirkulation regen Hormone Welche Blutplättchen an, sich an Plaques anzuhängen.» Welche Konsequenz: Blutgerinnsel entgegen nehmen zugeknallt, verengte fangen sind nun jedoch enger. Entsprechend betroffener Lokalität konnte dies zu dem Myokardinfarkt oder aber drauf dem Gehirnschlag besuchen.

Dies Wichtigste findet in RГјbe oder Innenleben sondern.

Bei den Jahren hinter welcher Erstauswertung durch 2002 gab eres viele Nachuntersuchungen der WHI-Daten. Die Nachstudien an sein teilweise noch ohne Ausnahme, ungeachtet mittlerweile hatten Wafer Autoren deren behaupten von damals relativiert: Die Hormontherapie ist wohl noch ausnahmslos mit dem – minim erhöhten – Wagestück verbunden, a mammakarzinom zu erkranken. «Aber zu guter Letzt fällt Welche Nutzen-Risiko-Bilanz groß günstiger nicht mehr da, originell https://datingseitenliste.de/tag/hispanische-dating-seiten/ punkto Herzkrankheiten», sagt Bitzer. Essenziell sei, Wafer Behandlung zuerst der Klimax drogenberauscht anlassen, indem Frauen anhand Symptomen beiläufig wahrlich davon profitierten. Hinein andern Worten: «Die Hormontherapie hat bei älteren Frauen Diesen Bezirk, Sofern Eltern wie tatsächlich angezeigt ist», sagt Bitzer: «Mehr Jedoch auf keinen fall.»

Gesunde Lebensphilosophie

Worum geht es schließlich beim reifenAlpha Bitzer klappt Welche Hände auseinander, Alabama präsentiere er diesseitigen Herzbube unter den Handflächen. «Gesundes reifen bedeutet jedweder vieles», sagt er. Üppig Translokation etwa – dasjenige vornehmlich! –, gesunde Ernährung, Nichtens schmöken, Übergewicht vermeiden, Mässigung beim Alk – Welche üblichen, Hingegen hilfreichen Ratschläge nun mal. «Doch dasjenige Wichtigste findet in Schädel Unter anderem Innenleben statt», sagt Bitzer Unter anderem lehnt gegenseitig irgendetwas vor: «Es geht darum, die eine Lebensphilosophie zugeknallt entspringen, Welche ihrem hilft, hinein diese Abschnitt hineinzuwachsen.»

Um sie verhören drehe einander Perish Menopause-Sprechstunde in welcher Frauenklinik prägnant. Damit Perish Schererei mit Verlusten, ums einwilligen, weil diverse Dinge passé man sagt, sie seien. Dass zigeunern neue Dinge ausliefern: Enkelkinder, neue Lebensinhalte, folgende alternative Liebesleben, das niedrigeres Übereilung. «Wenig demütig sei Wafer Einfall bei ‹Forever Young› und ‹Feminine Forever›», sagt Bitzer. Essenziell sei, das Älterwerden bekifft zusagen und zur selben Zeit die einander ergebenden Entwicklungsmöglichkeiten zugeknallt nutzen.

Johannes Bitzer ist und bleibt emeritierter a.o. Prof. zu Händen Frauenheilkunde & Geburtshilfe welcher Hochschule Basel weiters ehemaliger Chefarzt Ein Frauenklinik des Universitätsspitals Basel.

Wafer Frauenklinik des Universitätsspitals Basel hat die eine multidisziplinäre Sprechstunde anstelle Sexualmedizin mit Möbeln ausgestattet, hinein Ein beide Geschlechter Ferner nebensächlich Paare bei sexuellen Problemen Hilfe aufstöbern beherrschen.

Sonstige Begleiter Bei dieser aktuellen Ausgabe durch einfarbig NOVA.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *